Der etwas andere Romance Manga (My Honey Boy Ersteindruck)

fullsizeinput_2ca

Anfangs dachte ich anhand des Covers und des Titels, das wir hier ein schönen Boyslove Titel haben, mit einem starken Schwertkämpfer und einen tuntigen zweiten Hauptcharakter der unseren starken Schwertkämpfer ganz schön aufmischt. Da lag ich aber komplett falsch.

Technische Daten:

  • Mangaka: Junko Ike
  • Genre: Romance/Comedy
  • Bände in Japan: 8
  • Verlag: KAZÉ
  • Preis: 6,50€
  • Band 2: Juli 2018

Inhalt:

Man nehme eine Starke weibliche Schwertkämpferin, die selbst andere Mädels nur durch ihre Erscheinung schwach werden lässt, und einen sehr weiblich wirkenden männlichen Hauptcharakter der auch noch in sie verliebt ist und packt sie in eine irre witzig aber auch liebenswerte  RomCom Story.

Meinung:

Wie in der Inhaltsangabe erwähnt haben wir hier zwei sehr außergewöhnliche Charaktere die in vielen Aspekten Merkmale des jeweils anderen Geschlecht aufweisen, das ganze ist aber nicht im jeden Aspekt so. Die schon erwähnte Schwertkämpferin namens Mei ist wie ihr euch sicherlich schon denken könnt eher Männlich, sie ist die Tochter einer großen Kendo Familie (japanischer Schwertkampf) und ist auch die beste im Kendoclub ihrer Schule und wird von vielen Mädchen geliebt und hat auch schon einige Liebesgeständnis bekommen. Auf der andererseits haben wir Shiro der sich sehr oft weiblich gibt, niedliche dinge mag, sehr viel für Mei kocht und backt, gut ist in Handarbeiten und allgemein sehr fürsorglich. Also ist er durch und durch so wie man sich ein Metrosexuellen Mann vorstellt, ich werde hier aber nicht genauer erklären was es sich damit auf sich hat das würde den Rahmen des Beitrages hier sprengen. Der begriff fällt auch im Manga und so wie ich das sehe ist das ganze auch sehr akkurat dargestellt.                                                                                                                                       Aber das mit dem Rollentausch wird nicht komplett durchgezogen das wäre ja langweilig und dann hätten wir wahrscheinlich auch keine Heteroromance Story sondern einen Boyslove/Girlslove Mix mit 4 Charakteren (wäre auch keine schlecht Idee). Wir haben oft in dem Manga die Situation wo Mei sehr unüberlegt und impulsiv handelt und sich so in Gefahr bringt und dann von Shiro gerettet werden muss, da wirkt er auf einmal nicht mehr weiblich, sondern eher männlich und Mei läuft derweil Rot an.

Fazit:

Ich bin sehr überrascht worden darüber wie gut die Story funktioniert, wie ernsthaft die Story sein kann und wie gut der Aspekt des Genres Comedy auch unter gebracht ist. Jetzt hoffe ich natürlich das es so bleibt oder noch besser wird. Ich jedenfalls kann die Reihe nur sehr empfehlen, wer im Bereich Romance etwas neues frisches sucht oder ganz einfach RomComs mag.