Ein Manga zwischen Comedy und Drama, Cheeky Vampire Review

fullsizeoutput_2b5

Manch einer fragt sich bestimmt warum ich eine 10 jahre alte komplett vergriffene Reihe reviewe, anderen wird eine alte Lieblingsreihe ins Gedächtnis gerufen und bekommen jetzt vielleicht Lust sie mal wieder zu lesen. Ich habe mich jedenfalls gefreut die Reihe jetzt zu lesen die mir damals, als ich angefangen habe mit Manga lesen schon ins Auge gefallen ist.

Inhalt:

Karin Maaka die älteste Tochter einer ganz gewöhnlichen Vampierfamilie, geht jeden Tag zur Schule, trifft sich mit Freunden, jobbt nebenher, kocht sehr gerne und muss regelmäßig Blut abgeben als Vampier! Als dann noch der etwas jüngere Kenta Usui auf ihre Schule kommt, gerät ihr Blut so richtig in Wallung, was recht schnell in ziemlich extremes Nasenbluten und eine eingesauten Schulflur führt.

Techischedaten:

Bandanzahl:                              14+airmail                                                                                           Genre:                                         Comedy, Romance, Drama  (seltsam aber war)                         Mangaka:                                   Yuna Kagesaki
Erscheinung Japan:                 Oktober 2003-April 2008
Erscheinung Deutschland      Juli 2007-Sebtember 2010                                                                 Preis:                                           5,95€* ((orginal) e-Manga 4,99)

*leider Komplet vergriffen

Meinung:

Ich weiß nicht mehr so genau, wie ich mir die Reihe vorgestellt habe bevor ich mit dem lesen angefangen hab, aber eines weiss ich, ich lag komplett falsch.                                         Der Anfang ist zu nächst recht unspektakulär, wir sehen Karin die ganz normal sich fertig macht und zur Schule geht und ihren Tag verbringt, bis dann Kenta auftaucht. Ab dort ist irgenwie nichts mehr normal, den Karin die sowieso schon das Problem hat das sich ihr Blut regelmäßig vermehrt, bekommt auf einmal das Problem das dieser Prozess in Kentas nähe komplett außer Kontrolle gerät. In dem Zustand schleicht sie dann die kommende Nacht durch den Park auf der Suche nach einem Opfer das sie beissen kann um ihr Blut loszuwerden. Sie findet auch jemanden und beißt ihn, was sie nicht weiß sie wird von Kenta beobachtet, der allerdings es nicht richtig erkennt was sie da macht und denkt sie verkauft ihren Körper für Geld und macht unanständige Sachen. So viel erstmal zum Anfang einer Geschichte die noch sehr viele Wendungen und nerven zerreißende Passagen bereithält mit denen ich niemals gerechnet hätte. Wir bekommen auch noch eine Vielzahl an anderen Charakteren zu Gesicht als unsere beiden Hauptcharaktere unter anderen die liebe Tachibana-san wie sie die ganze zeit von Kenta und Karin genannt wird. Sie kommt zwar erst ab Band 8 vor ist aber sehr wichtig für den gesamten restlichen Manga und erfährt auch eine sehr große Charakterentwicklung. Anfangs ist sie noch recht mysteriös und man weiß nicht was sie vorhat bis man merkt das sie….. ich breche mal hier ab ihr sollt ja selbst lesen. 😉                                                          Stellt sich noch die Frage, was hat sich Yuna Kagesaki bei der Geschichte gedacht, ich denke mal das sie eine Geschichte vom erwachsen werden, der ersten liebe, der Pubertät bei Frauen bzw Mädchen und damit verbunden Problemen erzählen wollte. Das ganze mit dem Blut vermehrenden Vampir dient alles nur als Metapher dafür um das ganze etwas aufzupeppen und netter zu verpacken. Deutlich wird das ganze auch noch mit der Geschichte um Karins kleiner Schwester Anju, da wird das auch noch mal deutlich, oder liege ich vielleicht koppelt falsch? Jedenfalls ist bei dem Versuch dass ganze vernünftig zu erklären eine sehr sehr sehr geniale und einzigartige Geschichte entstanden die es so kein zweites mal gibt.

Zeichnungen:

Mein erste Gedanke war, man sind die hässlich, vor allem wenn man sich das erste Bild von Kenta ansieht oder die ganzen Proportion von den Körpern, richtig hässlich meiner Meinung nach, dass bessert sich aber sehr schnell und mir bekommen richtig netten Zeichnungen mit schönen Hintergründen die, die ganze Stimmung und Atmosphäre gut wieder geben. Ein was stört aber dennoch, wenn jemand etwas peinlich ist läuft man rot an und dass passiert in dem Manga anfangs sehr oft, nur wird mir das zu extrem dargestellt, ich hätte da gerne eine dezentere Lösung bevorzugt. Ach ja und Farbseiten die gibt es sogar und anscheinen sogar Auflagen unabhängig, sehr schön.

Fazit:

Ganz ehrlich wir haben hier einen kleinen Wolf im Schafspelz, ich und auch viele andere die mir in den letzten zwei Wochen unter meinen Everydaymanga Tweets, das sie beim kauf von Band 1 im Leben nicht mit so einer Entwicklung gerechnet haben. Was bleibt ist die Tatsache das Band 1 mitlerweile vor über 10 jahren erschienen ist und natürlich längst vergriffen ist, bleiben also noch die E-Mangas oder kauft gebraucht. Was vielleicht auch eine Option wäre, wäre vielleicht eine Neuauflage als Doppelband, damit würde man viele neue und alte fäns bestimmt glücklich machen.