XXme Review die Zweite

fullsizeoutput_12d

Ihr kennt dass sicherlich, ihr habt eine Mangareihe die ihr absolut mögt und total genial findet und habt dann beim Lesen permanent die Rosarotebrille auf, so ging es mir im März mit XXme. Ich hatte auch schon eine Review zu XXme geschrieben, aber es war meine erste Review überhaupt und dann war da auch noch die Rosarotebrille *hust* ich bin ein Fanboy *hust* ach Mensch ist das schlimm heute. Ich habe mich dann jetzt, weil ich den Manga ein zweites mal gelesen habe und den Eindruck habe das ich besser schreiben kann, dazu entschieden einfach eine zweite Review zu schreiben.

Technischedaten:

XXme wurde von Ema Toyama geschrieben b.z.w. gezeichnet, ich würde mich wundern wenn sie jemand gar nicht kennt, den sie hat auch zahlreiche andere werke veröffentlicht und viele davon haben ihren weg auch nach Deutschland gefunden. Verlegt wurde das ganze bei Egmont Manga von 2011 bis 2016, in Japan von 2009 bis 2015. Die ganze Reihe zählt 19 Bände und einzuordnen ist das ganze in Romance.

Inhalt:

Die junge Jukina Himuro ist begeisterte Schreiberin eines sehr beliebten Handyromans, doch ihre Leser wollen aber mehr als nur Freundschaft und Abenteuer, sie wollen liebe! Doch da gibt es ein Problem sie hat keine Ahnung von Liebe. Als Jukina dann hinter das dunkle geheimes des Schwarms aller Mädchen an ihrer Schule Shigure Kitami kommt, sieht sie ihre Chance gekommen und zwingt ihn ihren Freund zu spielen um die nötigen Erfahrungen zu sammeln. Doch bleibt es bei dem Spiel?

Meinung:

Am Anfang der Story bekommt man recht viel und in chronologischer Abfolge die Missionen zusehen die sich Jukina für Shigure ausdenkt, sich umarmen, Händchen halten, sich Küssen… dadurch bekommt man recht schnell ein Bild von den beiden. Irgendwann kommen dann auch noch andere Charaktere hinzu und alles verstrickt sich immer mehr miteinander und man fängt an einfach nur mitzufiebern. Mit Jukina bekommen wir eine sehr selbstbewussten und starken weiblichen Hauptcharakter, der aber auch sehr seltsame Eigenheiten aufweist, den sie hat kein gefahren Bewusstsein. Das ganze führt dann unter anderem dazu, das sie mit ihrer Weißenbluse ihr Schuluniform die durch eine Aktion am Pull Komplet nass ist, einfach mal quer durch die Schule rennt.                                                                                                                         Shigure hingen ist ein absolut lieber junge, immer höflich und freundlich zu allen, Mitglied im Schülerrat und einer der besten Schüler der Schule, so zumindest seine Fassade. Hinter seiner Fassade ist er nämlich sehr arrogant hinterhältig und hinterlistig, außerdem macht er sich einen Spaß daraus Menschen zu manipulieren.                               Wir haben aber nicht nur die beiden, sondern auch noch Akira Shimotsuki, Mami Mizuno und Hisame Kitami.                                                                                                                 Akira Shimotsuki ist der Kindheitsfreund von Jukina und immer an ihrer Seite und immer für sie da, er ist sehr ruhig, liebenswert und hat immer gute Ratschläge für andere parat, angesichts der Eskapaden von Jukina ist er natürlich nicht gut auf Shigure zu sprechen, zumindest am Anfang.                                                                                                   Mami Mizuno ist auf der anderen seit die Süße Kindheitsfreundin von Shigure und die einzige neben Jukina die hinter seine Fassade blicken kann. Sie ist ihm gegenüber sehr Besitz ergreifend und ist immer fleißig dabei jedes Mädel das ihm zu nahe kommt zu mobben um sie von ihren Shigure abzubringen. Ihr verhallten ändert sich aber schnell als sie mitbekommt das sie gegen Jukina keine Chance hat und sich mit Akira zusammen tut um ihr ziel zu erreichen oder ändert es sich etwa?                                                               Hisame Kitami ist wie der Nachname vermuten lässt der Bruder von Shigure und ein absolutes Ekel packt, also ich habe selten so einen Charakter gesehen den man für sein hassen kann, aber auf der anderen seit, aber auch noch mehr wissen und sehen will. In seiner Kindheit hat er immer Mami gemobbt, die dann von ihrem Ritter Shigure gerettet wurde, aber hat er das nur aus Bosheit und seinem eigenen vergnügen gemacht? Schade das er erst ab Band 12 auftaucht.                                                                                          Zu der Story allgemein, Ema Toyama versucht hier den geneigten Leser Schritt für Schritt zu zeigen was liebe ist, was meiner Meinung nach auch sehr gut gelingt und absolut nachvollziehbar ist. Man könnte kladt meinen das sie Jukina ist und ihre eigenen Erfahrungen in diesem Manga verarbeitet, was irgendwie witzig ist den Jukina im Manga macht ja wiederum fast das selbe für b.z.w mit ihren Roman den sie schreibt. Nebenher bekommt man noch etwas die Sorgen und Nöte eines jeden der irgendwie damit beschäftigt ist zu schreiben geschildert. Außerdem ist XXme einer der wenigen Mangas, die ich kenne, in dem Fanservice gut eingebunden ist, weil es einfach passt zu den Charakteren und zu der Story.                                                                                                     Zu guter letzt kommen wir nun zu den Zeichnungen. Wegen des Langen Veröffentlichungs Zeitraumes, kann man zusehen wie sich die Zeichnungen langsam verändern. Ich habe mich nie beim Lesen verloren gefühlt, je nach Stimmung und Anforderungen, sind die Seiten immer passend gestaltet. Das einzige was man bemängeln könnte, sind die leider selten vorkommenden Hintergründe und die wie üblich ausgegrauten Farbseiten.

Fazit:

XXme ist es für mich auch ein drittes mal wert zu Lesen und absolut zurecht mein all time favorit Manga. Das Gefühl das man beim Lesen hat, dass mit fiebern mit den Charakteren und die ganzen verschieden Gefühlsregungen, die man beim lesen hat, einfach wunderbar. Ich möchte mich aber entschuldigen bei euch für das ganze fanboyen, ich habe nicht umsonst einen entsprechen Blogeintrag geschrieben.

Funfakt:

Ich hatte damit angefangen XXme ein zweites mal zu lesen, als eine Realfilm Adaption und eine TV Serie angekündigt wurde. Als dann eine Woche später auch noch eine neue Mangareihe mit dem Titel „Watashi ni xx Shinasai! Couple-hen“ angekündigt, ihr könnt euch vorstellen wie ich da stand als ich das mitbekommen habe.

3 Gedanken zu “XXme Review die Zweite

  1. Pingback: Eine ziemlich haarige Sache: mein Kami Kami Kaeshi Review | Meine kleine Welt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.