Mit Licht Malen Teil 1: Der ISO

fullsizeoutput_e3
Aufgenommen am 1.1. um Mitternacht mit meiner Sony A7 Mark I bei ISO 1000, 30s Belichtung und einer Blende von F 1.7-3.5 bei einem 3/4 Mond als Lichtquelle (unbearbeitet)

Was dem Maler seine Farbe ist, oder dem Bildhauer sein Stein, so ist es dem Fotografen sein Licht mit dem er seine Kunstwerke erschafft und so wie es verschiedene mittel und Wege gibt Farbe, Gestein oder irgendein anders Material zu be- oder verarbeiten, so gibt es auch verschieden mittel und Wege um das Licht zu verarbeiten. In dieser kurzen Beitragsreihe möchte ich euch die drei Möglichkeiten näher bringen die euch jede Kamera gibt, um das Licht zu lenken. Außerdem möchte ich auch die jeweiligen Nebeneffekte näherbringt die Arten haben.

Die Lichtempfindlichkeit des Filmes oder heutzutage des Sensors der Kamera wird in ISO angeben. Der ISO ist hier bei aber keine Einheit, sondern eine Norm Bezeichnung, ähnlich wie das berühmte DIN A4, die Lichtempfindlichkeit hat also keine Einheit, sondern die ISO Norm wird im Sprachgebrauch oft zu einer Einheit gemacht. Ich persönlich habe Jahre lang mit ISO 100 Fotografiert, das war aber zu meinen Analogzeiten auf Film mit 40 jahre alten Kameras und ich habe auch von Leuten gehört die dass heute noch so machen. Die Gründe sind in gewisser weiße auch berechtigt, den zu hohe ISO werte können Bildrauschen verursachen und irgendwann hat man nur noch eine Pixelsuppe. So viel Angst braucht man aber nicht haben, das man sich gleich mit einem fixen ISO geißeln muss, da kann man ja Teil 2 und 3 nicht richtig ausnutzen 😉 Hier bei gilt nämlich je nach Sensorgröße, Anzahl der Pixel auf dem Sensor und gesamt ISO höhe, variiert der Punkt an das unerwünschte Bildrauschen auftritt. Also großer Sensor+ wenige dafür Große Pixel + Hohe gesamt ISO wert desto weniger Bildrauschen tritt auf bei hohen ISO werten, im Vergleich zu Kameras mit schlechteren technischen Voraussetzungen. Eine Kamera die gut in der Nacht ist, kann aber dafür am Tag ihre Probleme haben, also aufpassen was euch wichtig ist.

Also was lernen wir hier raus? Testet eure Kamera aus, macht Testbilder mit verschieden ISO Einstellungen und schaut ab wann euch das Bildrauschen stört und stellt wenn möglich eure Automatik die den ISO regelt auf euren persönlichen maximal wert ein.

2 Gedanken zu “Mit Licht Malen Teil 1: Der ISO

  1. Cooles Bild – mega gut getroffen und man würde nie drauf kommen, dass das um Mitternacht entstanden ist! 😮
    Ich muss mich mit meiner Pentax auch mal mehr beschäftigen ^^°

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.