Ein ziemlich seltsammer Manga…

U_9673_1A_EMA_BROKEN_GIRL_01.IND8

Vorworte

Wir sprechen hier von Brocken Girl. Ich habe mich im Vorfeld nichts zu dem Manga durchgelesen oder mir so sonstige Informationen besorgt. Der einzige Grund, weshalb ich mir den Manga gekauft habe war der Zeichner Mitsuru Hattori, der Mangaka von  Sankarea einem meiner Lieblings Mangas.

Über den Manga

Der Erste Band erschien in Deutschland erst diesen Monat dem November 2017, bei Egmont manga in Japan schon 2016. Ist dort bereits in drei Bänden abgeschlossen und ist in das Genre Mystery eingeordnet. Die Story stammt aus der Feder von NISIOISIN den man in Deutschland unteranderm von der Novel Death Note Another note kennt. Den Zeichnungen hatte ich schon mal in den Vorworten erwähnt.

Eigentlich würde bei normalen Reviews hier noch Inhalt, Meinung und Fazit kommen, aber ich gehe es etwas anders an. Der Manga ist nämlich ein bischen eigen, weil man nicht mal den Namen des Männlichen Hauptprotagonisten erfährt. Das Mädchen wird nur U genannt. Man erfährt darüber hinaus allgemein recht wenig über die Hintergründe der Charakter.  Weder Eigenschaften der Protagonisten noch einen Ausblick wie es weitergehen wird. Es wird fast nur mit der Stimme aus dem off gearbeitet und die Dialoge der Charakter beschränken sich auch nur auf ein Minimum.   Warum gefällt mir der Manga dann jetzt so gut? Ich denke mal das hat genau damit zu tun, das man halt so wenig Informationen bekommt. Ich finde das erzeugt eine ganz eigene Spannung und deshalb liest man immer weiter weil man die halt sucht. Zusätzlich erwähnt sei hier noch, das es heutzutage nur noch schwer ist eine Geschichte zu erzählen, die es nicht in irgend einer vorm schon mal gab. Ich finde dass der Manga es aber geschaft hat.

YU02CCmP